Diese Unternehmen waren auch bei DHDL

Diese DHDL-Deals sind nach der Show geplatzt

Viele DHDL-Deals kommen während der Sendung zustande. Die Startups kämpfen um ihren Platz in der Sendung. Manch einer schafft es, einen Deal zu bekommen, manch einer nicht. Einige, die einen Deal bekommen haben, realisieren ihn im Nachgang der Show dann doch nicht, weil die Meinungen und Konditionen doch nicht so passen, wie gedacht. Manche Unternehmen bekommen auch gar keinen Deal und schaffen es trotzdem. Welche Unternehmen bekannt wurden, aber der Deal geplatzt ist oder gar nicht zustande kam, erfährst du hier.

Viele Startups und Gründer, die bei Die Höhle der Löwen einen Deal bekommen, sind danach bekannter und wachstumsstärker als vorher. Die Löwen sind wie die Initialzündung für den Erfolg des Produktes oder Unternehmens. Daher wollen natürlich viele Gründer einen DHDL-Deal erhalten. Bei DHDL gibt es vor den Sendeterminen immer einen Pitch Call, bei dem die Startups ihr Produkt vorstellen können. Ist diese Runde erfolgreich, geht es in die tatsächliche Sendung. Doch da kann es auch passieren, dass Gründer keinen Deal bekommen. Oder aber, dass der Deal zu Stande kommt und dann doch im Nachhinein platzt. Das kommt immer wieder vor. Ein paar dieser Unternehmen sind trotzdem sehr bekannt und seit DHDL weiter gewachsen. 5 dieser Unternehmen wollen wir dir in diesem Artikel vorstellen.

Diese DHDL-Deals kamen zustande, sind aber im nachhinein geplatzt

Too Good To Go

Zu viel Essen gekocht und keine Ahnung wohin mit den Resten? Da ist Too Good To Go eine gute Lösung. Das Unternehmen listet Personen, Supermärkte, Restaurant und weitere Gastronomien auf, die Lebensmittel oder Gerichte übrig haben. In der App kannst du dir dann aussuchen, welche Lebensmittel und Gerichte du haben und retten willst und die vor Ort zum günstigen Preis abholen. In vielen europäischen Ländern kannst du diesen Service nutzen. Damit soll die Lebensmittelverschwendung eingedämmt werden. Die fünf Gründer Stian Olesen, Julian Stützer, Klaus Pedersen, Thomas Bjørn Momsen und Peter Wiedeking stammen aus Dänemark und kamen in der 4. Staffel zu Die Höhle der Löwen, um einen Deal klar zu machen.

Sie wollten eine Millionen Euro für 5 Prozent der Anteile haben. Aus erst skeptischen Blicken der Löwen wurden fünf investier freudige Löwen. Alle fünf anwesenden Löwen Ralf Dümmel, Dagmar Wöhrl, Carsten Maschmeyer, Judith Williams und Frank Thelen stiegen mit je 200.000 Euro ein und handelten 9,9 Prozent Firmenanteile heraus. Der Deal wurde im Nachhinein nicht realisiert, da das Unternehmen zu rasant gewachsen ist und die Konditionen für beide Seiten nicht mehr passten. Dennoch kann Too Good To Go seitdem einen sehr großen Erfolg verzeichnen.

Read-O

Ein weiteres Unternehmen, dessen DHDL-Deal platze ist Read-O. Die entwickelte App dient dazu dein Leseverhalten zu tracken und individueller eine Auswahl über Bücher zu treffen. Das heißt, dass du in der App eintragen kannst, welche Bücher du gelesen hast, welche Genre du gerne liest, genauso wie ein paar weitere spezielle Fragen und anhand deiner Präferenzen gibt dir der Read-O-Algorithmus Vorschläge, welche Bücher und Buchreihen dir gefallen könnten. Je intensiver du also trackst und deine Präferenzen angibst, desto genauer werden die Vorschläge. Daneben kannst du auch eintragen, welche Bücher du noch lesen möchtest, welche du gerade liest und wie viel in den jeweiligen Büchern liest. Gerade für Book-Influencer ist diese App Gold Wert, da untereinander die Ergebnisse geteilt werden können und gemeinsam Bücher gelesen werden können über sogenannte Buddy Reads. Aber auch für jeden anderen, der gerne liest, lohnt sich die App, da nicht mehr nur die Bestseller Listen als Referenz gelten, sondern ganz individuelle Vorschläge kommen.

Die fünf Gründer Jonathan Mondorf, Ben Kohz, Andreas Weiser, Michael Pomogajko und Simon Farshid kamen 2022 in der 11. Staffel, um einen DHDL-Deal zu ergattern. Für 15 Prozent brauchten sie allerdings 600.000 Euro Investment. Nach einigem hin und her willigste Carsten Maschmeyer gegen 25,1 Prozent ein. Im Nachgang der Sendung platze der Deal allerdings aufgrund von unterschiedlichen Vorstellungen über die Richtung des Unternehmens. Dennoch erfreut sich Read-O guter Nutzerzahlen und baut die App weiterhin aus.

https://www.instagram.com/p/Ccxo8iLsNp7/

Pinky

Pinky hatte eine gute und innovative Idee, hat einen Deal abgeräumt und dann einen riesigen Shitstorm bekommen. Was war passiert? Die beiden Gründer Eugen Raimkulow und André Ritterswürden kamen in der 9. Staffel zu Die Höhle der Löwen. Ihre Idee: Pinky. Dieser Handschuh ist eine hygienische Alternative, um benutze Tampons zu entfernen und dann hygienisch zu entsorgen. Vor allem auf öffentlichen Toiletten hilft der Handschuh, der umgedreht ein verschließbarer Beutel ist. Die beiden Gründer benutzen zwar selbst keine Tampons, allerdings haben sie über ihre WG mit vielen Frauen gesprochen und Erfahrungsberichte gesammelt. Sie sagten aus, dass den Frauen damit ein bisschen Ekel genommen werden kann.

Die Löwen sind von der Idee begeistert und es entsteht ein DHDL-Deal mit Ralf Dümmel über 20 Prozent für 30.000 Euro. Allerdings haben die Gründer nicht mit der Kritik der Fernsehzuschauer gerechnet. Viele schrieben im Internet, dass mit der Erfindung das Thema Menstruation, das sowieso schon ein Tabu-Thema sei, noch viel schlechter abgestempelt wird – als etwas unangenehmes und ekliges. Die Gründer und Ralf Dümmel nahmen das Produkt kurz nach der Ausstrahlung vom Markt. Die Anfeindungen seien sehr heftig gewesen und der Absatz möglicherweise auch nicht so gut. Daher ist dieser Deal zwar realisiert worden, allerdings durch andere Umstände beeinträchtigt.

Gitti

Nagellack und Kosmetik sind die Leidenschaft der Gründerin Jennifer Baum-Minkus. Daher wollte sie sich in dieser Branche beruflich bewegen. Die Kosmetik kommt aber oft nur mit chemischen Produkten aus, was sie doch sehr stört. Außerdem die Versuchsreihen an Tieren, die gebraucht werden, um die Produkte zu testen. Daher hat sie sich überlegt, dass sie einen Nagellack kreieren möchte, der vegan, ohne chemische Zusatzstoffe und tierversuchsfrei sein soll. Das kam bei den Gründern gut an.

Alle wollten der Gründerin ihren Deal über 300.000 Euro zu 8 Prozent der Firmenanteile geben. Den Deal räumte am Ende Judith Williams ab. Die Gründerin bot einen weiteren Deal an: 50.000 Euro zur gleichen Bewertung, was entsprechend 1,3 Prozent der Anteile wären. Diesen Deal ging Dagmar Wöhrl noch ein. Im Nachgang ist der Deal allerdings geplatzt. Das hat Jennifer Baum-Minkus aber nicht aufgehalten. Mittlerweile hat sie einige bedeutende Business Angel an ihrer Seite, die sie und den Aufstieg von gitti unterstützen.

Osmans Töchter

Die türkische Küche ist vielfältig und bietet viele besondere Speisen. Die drei Gründerinnen Arzu Bulut, Yudum Korkut und Constanza Hörrmann stellten in der 10. Staffel ihr Unternehmen Osmans Töchter vor. Dieses beinhaltet zwei Restaurants und einen Online-Shop. Serviert und verkauft werden vor allem Meze-Speisen, welche warme und kalte Vorspeisen nach türkischer Art sind. Diese werden morgens vorbereitet und abends in den Restaurants serviert. Oder der Kunde lässt sich diese im Shop liefern, dann liegt die Haltbarkeit bei etwa einer Woche.

Die Löwen sind begeistert, sehen aber ein Problem in der kurzen Haltbarkeit. Die Produkte sollen auch in den Regalen der Märkte stehen, was die Herausforderung noch größer macht. Abgesehen von Dagmar Wöhrl und Nils Glagau steigen alle Löwen aus. Schlussendlich ergattert Dagmar Wöhrl den Deal von 170.000 Euro für 25 Prozent. Im Nachgang der Sendung wurde dieser aber nicht realisiert. Eine der Gründerinnen erzählt, dass die Konditionen und Bedingungen anders waren, als besprochen. Dennoch macht das Food-Startup weiter, um ihren Traum zu verwirklichen.

Diese DHDL-Deals kamen nicht zustande, waren aber dennoch erfolgreich

Bei diesen drei Unternehmen ist die Situation noch ein bisschen anders. Sie konnten leider keinen Deal in der Show erreichen, sind aber trotzdem durchgestartet. Ihre Produkte sind in Super- und Drogeriemärkten sowie in Online-Shops zu erhalten und erfreuen sich großer Beliebtheit.

einhorn

Die Marke einhorn stellt vegane Kondome, sowie Hygieneprodukte her. Die Produktpalette hat sich stark erweitert, seitdem sie versucht haben einen DHDL-Deal zu ergattern. Vor der DHDL-Jury versuchen die beiden Gründer Waldemar Zeiler und Philip Siefer ihre nachhaltigen und veganen Kondome zu verkaufen. Ihnen war wichtig, dass sie fair produziert und gehandelt werden. Ein Teil der Einnahmen spenden sie an soziale Projekte. Die Löwen sind aus verschiedenen Gründen nicht überzeugt und lehnen alle ab. Allerdings schafft einhorn den Absprung ohne die Löwen und ist mittlerweile eine fest etablierte Marke in den Drogeriemärkten.

einhorn konnte leider keinen DHDL-Deal bekommen, startete aber dennoch durch. Quelle: www.einhorn.my

Forest Gum

Kaugummis und Marken für diese gibt es eine Menge. Forest Gum ist ein nachhaltiger und plastikfreier Kaugummi, der in der 8. Staffel von DHDL vorgestellt wurde. Der Gründer Thomas Krämer setzt als Ressourcenmanager auf Nachhaltigkeit. Mit gewöhnlichen Kaugummis kaue man auf Plastik rum. Der Forest Gum ist natürlich und leichter abbaubar, was ihn für die Löwen attraktiv macht. Es gibt vier Angebote, die jedoch für den Gründer zu hohe Prozentanteile fordern. Es kommt kein Deal zu Stande. Dennoch ist der Forest Gum in vielen Drogerien zu finden.

https://www.instagram.com/p/Cl1QqIwt-5B/

Swedish Fall

Bei diesem Unternehmen handelt es sich um Sportkleidung, die besonders für Gymnastik, Tanzen, Turnen und Cheerleading geeignet ist. Die Gründer Silja Stallbaum, Lara Stallbaum, Marius Krüger und Jonas Detlefsen zeigen ihre mit Anti-Rutsch-Noppen versehene Sportkleidung in der 5. Staffel, um einen DHDL-Deal zu erhalten. 180.000 Euro brauchen sie, um sich auf dem deutschen Markt zu etablieren und bieten den Gründern 15 Prozent der Anteile. Die Löwen lehnen ab, da ihnen der Markt zu sehr in der Nische ist. Mittlerweile hat sich Swedish Fall in ihrem Bereich aber einen Namen gemacht und schreibt ganz gute Zahlen.

https://www.instagram.com/p/CkF2rwfIh_j/

Die DHDL-Jury

Neben den geplatzten Deals haben die Löwen natürlich auch eine große Menge an Deals angenommen. Wenn du wissen möchtest, welche die Top-Deals der DHDL-Jury sind und nebenbei noch weitere Informationen rund um die aktuellen und alten Löwen, sowie den Gastlöwen haben willst, sichere dir unserem exklusiven Sammelband zur DHDL-Jury.

Sammelband

Sammelband: Die Höhle der Löwen Jury im Portrait

Die Höhle der Löwen-Fans aufgepasst! Unser ultimativer Sammelband zu allen Jury-Mitgliedern ist da und liefert viele Informationen zu den aktuellen und ehemaligen Mitgliedern der DHDL-Jury!

Alle Folgen der vergangenen Staffeln Die Höhle der Löwen sind bei RTL+ verfügbar.

Welche Unternehmen gibt es, die ohne DHDL-Deal bekannt wurden?

Unter anderem sind einhorn, Forest Gum und Swedish Falls ohne Deal aus der Show gegangen, wurden aber bekannt.

Welche Unternehmen bekamen einen Deal, der dann platzte?

Too Good to Go
Read-O
Pinky
Gitti
Osmans Töchter

Wer sitzt aktuell in der Jury von DHDL?

Im Moment sitzen Judith Williams, Carsten Maschmeyer, Nils Glagau, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel in der Show. Auch Dr. Georg Kofler und Nico Rosberg waren noch bis Staffel 12 dabei. Über ihren Verbleib in der Sendung kursieren Gerüchte, dass sie ab Staffel 13 nicht mehr dabei sein sollen.

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!

Erhalte ein kostenloses Beratungsgespräch mit einem unserer Experten.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Lea Minge

Lea Minge

Lea ist bei Gründer.de für die täglichen News zuständig. Im Bereich Wirtschaft, Startups oder Gründer hat sie den Überblick und berichtet von den neuesten Trends, Entwicklungen oder Schlagzeilen. Auch bei der Sendung “Die Höhle der Löwen” ist sie eine wahre Expertin und verfolgt für unsere Leser jede Sendung. Damit kennt sie die wichtigsten DHDL-Startups, -Produkte und Informationen zu den Jurymitgliedern. Daneben hat sie immer einen Blick auf die neuesten SEO-Trends und -Anforderungen und optimiert fleißig den Content auf Gründer.de. Neue Ideen für Texte bleiben da nicht aus. Schon früh interessierte sie sich fürs Schreiben, weshalb sie ein Studium in Germanistik und Kommunikations- und Medienwissenschaft in Düsseldorf absolvierte. Nach Abschluss ihres Bachelors macht sie seit Oktober 2022 ihr Volontariat in der Online-Redaktion von Gründer.de.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Sitemap

schliessen

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.