So füllst du dein Konto in der Corona-Krise aus dem Homeoffice

Heimarbeit Jobs: Die 12 besten Nebenjobs für zuhause

Zuhause arbeiten und Geld verdienen – neudeutsch auch die „Remote Work“ – bedeutet für viele Menschen mehr Flexibilität im Alltag, eine ausgewogenere Work-Life-Balance sowie bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Dennoch bieten klassische Jobs in einem Angestelltenverhältnis bislang nur begrenzte Möglichkeiten für die Arbeit im Homeoffice. Zudem gibt es viele Männer und vor allem Frauen, die vielleicht bereits eine Arbeitsstelle haben oder sich stattdessen tagsüber der Kindererziehung und dem Haushalt widmen, dennoch aber gerne in der Freizeit etwas hinzuverdienen wollen. Wir zeigen dir deswegen, welche Möglichkeiten du hast, um zuhause zu arbeiten und seriös Geld zu verdienen – nicht nur in der aktuellen Corona-Krise.

Heimarbeit als Nebenjob – sinnvoll oder nicht?

Dass du den Wunsch hegst, von zuhause aus zu arbeiten und seriös Geld zu verdienen, also Nebenjobs in Heimarbeit auszuführen, ist keinesfalls exotisch. Dennoch eignet sich das Modell nicht für jedermann. Gerade, wenn du bereits über eine Anstellung verfügst, musst du dir den Nebenjob genehmigen lassen. Deinem Arbeitgeber steht es somit frei, dir diese Genehmigung zu erteilen. Lehnt er sie ab, so musst du dich an dessen Entscheidung halten. Ansonsten riskierst du deinen bestehenden Arbeitsvertrag und somit auch deine berufliche sowie finanzielle Existenz. Doch gerade, wenn du wegen dem Coronavirus momentan in Kurzarbeit bist und dir so nebenbei etwas dazuverdienen willst, sollte das für die meisten Arbeitgeber ein nachvollziehbarer Grund sein.

Möchtest du die Heimarbeit hingegen als Haupt- oder Nebenjob ausführen und bist nicht anderweitig gebunden, so müssen dir folgende Aspekte bewusst sein: Die Heimarbeit ist prinzipiell für jeden möglich, aber du musst

  • diese beim Finanzamt anmelden.
  • ein Gewerbe, eine Freiberuflichkeit oder ein Unternehmen mit einer anderen Rechtsform anmelden.
  • dich unter Umständen selbst beziehungsweise anders als bisher versichern.
  • dich allen Ablenkungen zum Trotz konzentrieren sowie motivieren können.

Letzterer Punkt stellt für viele Menschen eine echte Herausforderung dar, wenn sie von zuhause aus arbeiten und im Nebenjob Geld verdienen möchten. Heimarbeit bedeutet nämlich, die freie Wahl zu haben, ob du jetzt arbeiten möchtest oder lieber nicht. Oft lautet hier die Antwort „oder lieber nicht“. Wer nicht über ausreichend Selbstdisziplin verfügt, wird mit der Arbeit in den eigenen vier Wänden daher nicht viel Geld verdienen. Aus diesem Grund entscheiden sich ebenso viele Personen mittlerweile bewusst gegen das Homeoffice und trennen die Arbeit sowie das Private lieber auch örtlich. Letztendlich kannst nur du selbst entscheiden, ob Jobs in Heimarbeit wirklich für dich geeignet sind oder nicht.

Grundsatzentscheidung: Festanstellung vs. Selbstständigkeit

Bei den Nebenjobs von zuhause zur Heimarbeit hast du eine große Auswahl. Wie du nun bereits weißt, kannst du diese entweder in einem Angestelltenverhältnis absolvieren oder in der Selbstständigkeit. Bist du festangestellt, so bist du vielleicht zeitweise im Büro oder zu 100 Prozent im Homeoffice. Nebenjobs, die ausschließlich von zuhause aus, also in Heimarbeit stattfinden, sind aber nach wie vor selten und zumeist eher auf Teilzeit- oder 450-Euro-Basis zu finden. Bist du daran nicht interessiert, ist die Selbstständigkeit oftmals die bessere Wahl.

Dann kannst du nicht nur frei entscheiden, wann und wo du von zuhause aus arbeiten und Geld verdienen willst, sondern auch woran und mit wem. Als Selbstständiger suchst du dir deine Kunden sowie Projekte selbst aus. Du kannst flexibel planen und somit optimal dein Privat- und Berufsleben unter einen Hut bringen. Allerdings geht mit dieser Entscheidung natürlich auch alles einher, was die Selbstständigkeit eben so mit sich bringt:

  • fehlende finanzielle Sicherheit
  • fehlende Planungssicherheit
  • geringerer Versicherungsschutz
  • kein bezahlter Urlaub
  • finanzielles Risiko bei Arbeitsausfällen durch Krankheit
  • unbezahlte Nebentätigkeiten wie Buchhaltung, Kundenakquise & Co.

Die Liste der angeblichen Nachteile der Selbstständigkeit ist lang – doch mindestens genauso lang ist jene der Vorteile. Das Arbeitsmodell ist also nicht prinzipiell besser oder schlechter als ein Angestelltenverhältnis, es ist einfach anders. Für den einen Menschen eignet es sich perfekt, für den anderen überhaupt nicht. Auch an dieser Stelle liegt es an dir, herauszufinden, welches Modell für dich am besten geeignet ist.

Welche lukrativen Jobs in Heimarbeit gibt es?

Die Auswahl an seriösen Nebenjobs, mit denen du zuhause arbeiten und Geld verdienen kannst, ist groß. Wenn du einmal die Stellenangebote durchforstest, wirst du aber schnell merken, dass viele davon nur einen geringen Nebenverdienst versprechen. Das gilt beispielsweise für die Heimarbeit wie das Zusammenschrauben von Kugelschreibern oder das Ausfüllen von Umfragen. Reich wirst du mit solchen Tätigkeiten keinesfalls.
Hast du deine Ziele höher gesteckt, so solltest du dich stattdessen im Internet umsehen. Die meisten wirklich attraktiven Jobs in Heimarbeit schließen nämlich eine Online-Tätigkeit ein.

Ausnahmen bestätigen die Regel. Wenn du über eine entsprechende Ausbildung verfügst, kannst du dich eventuell auch in einem Job wie der Buchhaltung, Typberatung und vielen weiteren Tätigkeitsbereichen selbstständig machen und dadurch zumindest größtenteils von zu Hause aus arbeiten. Eine Prüfung, ob und inwiefern sich dein erlernter Beruf im Homeoffice oder auch in einem „Atelier“ & Co in den eigenen vier Wänden ausüben lässt, lohnt sich also allemal.

Mit diesen Nebenjobs kannst du von zuhause aus arbeiten und online Geld verdienen

Ist dies nicht der Fall oder du möchtest dich in einem neuen Metier probieren, ist also – wie bereits erwähnt – das Internet die richtige Anlaufstelle. Auch hier gibt es zahlreiche Jobs für Heimarbeit, die wenig attraktiv oder sogar unseriös sind. Sei daher vorsichtig bei der Entscheidung, wie du dein Geld verdienen möchtest.

Dennoch ist längst nicht jede angebliche Chance, einfach Geld zu verdienen zwangsläufig unseriös. Einfach ist schließlich eine Frage der Definition und während dir vielleicht das Schreiben leicht fällt, geht es anderen Menschen so im Bereich Webdesign. Eventuell hast du also ein (verborgenes) Talent für eine der folgenden Tätigkeiten, welche sich exzellent als Heimarbeit Jobs in Form einer Selbstständigkeit eignen.

1. Konstantes Nebeneinkommen als Texter

Webseiten brauchen regelmäßig neuen Content, um weit oben in den Suchergebnissen angezeigt zu werden. Natürlich kann man nicht einfach Inhalte von anderen Webseiten kopieren und auf die eigene setzen – das wird von Google schlecht gewertet. Texter werden immer wieder benötigt, um diese Inhalte zu formulieren.

Daher lässt sich der Job als Texter gut als Heimarbeit erledigen. Für diesen benötigst du lediglich einen Computer und einen Internetanschluss. Wenn du das beides hast, kannst du den Job von überall auf der Welt ausführen. Einige Vorkenntnisse und ein gewisser Grad an Kreativität und Schreibtalent können hier von Vorteil sein, um Texte zu verfassen, die ideal auf die Zielgruppe zugeschnitten sind. Besonders reizvoll an diesem Nebenjob ist zum einen die gute Vergütung, die je nach Qualität und Auftraggeber variieren kann und zum anderen die breite Themenauswahl, zu denen Texte benötigt werden.


Außergewöhnlich Erfolgreich (Buch)

Auf Seiten wie Content.de kannst du dich ganz einfach anmelden und Aufträge von Unternehmen annehmen. Wie viel du verdienst, hängt von der Qualität deiner Texte ab. Auf den meisten Content-Plattformen musst du zunächst einen Probe-Text schreiben und wirst dann nach Qualität eingestuft. Ist deine Schreib-Qualität sehr hoch, kannst du bis zu fünf Cent pro Wort verdienen. Wird die Qualität als schlecht bewertet, sind es hingegen gerade mal um die ein Cent pro Wort.

Um sich ein konstantes Einkommen zu sichern, können dir auch Kundenbewertungen helfen. Je zufriedener deine Kunden sind, umso besser bewerten sie dich und du bekommst mehr Aufträge. Für den Nebenjob empfiehlt es sich zusätzlich, die SEO-Regeln zu lernen, um Texte zu schreiben, die gut bei den Suchmaschinen bewertet werden.

2. Produkte zuhause testen

Die neusten Produkte ausprobieren, bewerten und dafür bezahlt werden? Als Produkt-Tester ist dies ganz einfach und seriös in Heimarbeit möglich. Unternehmen wollen ihre Produkte ständig verbessern und sie erst dann auf den Markt bringen, wenn sie auch wirklich voll ausgereift sind. Dafür benötigen sie Personen, welche die Produkte ausprobieren und Fehler finden. Auf deren Grundlage werden die Produkte angepasst und die Kundenzufriedenheit der Unternehmen wird gesteigert.


Maximale Rendite (Buch)

Als Produkt-Tester bekommst du die neuen Produkte eines Unternehmens zugeschickt und testest sie auf verschiedene Funktionen. Deine Test-Ergebnisse hältst du in einem Bericht oder in einer Liste fest. Welche Funktionen genau getestet werden, teilt dir das Unternehmen mit. Vorkenntnisse werden für diesen Nebenjob nicht benötigt und du kannst ihn bequem von zuhause aus ausüben. Stelle dich lediglich darauf ein, dass viele Produkte über einen längeren Zeitraum hinweg getestet werden müssen. Je nach Produkt und Testzeitraum variiert auch dein Verdienst. Viele Produkte darfst du darüber hinaus behalten. Um Produkt-Tester zu werden, kannst du dich auf Seiten wie Testerjob.de anmelden und bekommst dann Aufträge vorgeschlagen, die du annehmen oder ablehnen kannst. Somit ist es eine sehr bequeme Tätigkeiten, an der du von zuhause aus arbeiten und Geld verdienen kannst. Und gerade in Zeiten der Corona-Krise ist das Testen von Produkten eine gute Beschäftigung, falls beim arbeiten von zuhause aus zu langweilig wird.

3. Als Microjobber in Heimarbeit und unterwegs Geld verdienen

Beim Einkaufen, spazieren gehen oder einfach nur vom Sofa aus Geld verdienen – als Microjobber ist genau das möglich. Microjobs werden meistens über Apps auf dem Smartphone oder Tablet angeboten und sind Nebenjobs, die man gut von zuhause aus abarbeiten kann. Es handelt sich hierbei um kleinere Aufträge, die du dir selbst aussuchen kannst und die oftmals nur wenige Sekunden bis Minuten in Anspruch nehmen. Manchmal schaust du dir ein Werbevideo an, füllst eine Umfrage aus oder recherchierst die Öffnungszeiten von Geschäften. Du brauchst dafür nur ein Smartphone oder Tablet mit guter Kamera und ein Internetzugang.

Da du die meisten Aufträge innerhalb einer sehr kurzen Zeit und ohne wenig Aufwand erledigen kannst, werden sie auch entsprechend niedrig vergütet: Pro Auftrag erhältst du wenige Cent oder Euro. Doch wenn du dranbleibst und regelmäßig die Aufträge erledigst, kann du dir damit ein gutes Nebeneinkommen verdienen. Seriöse Anbieter von Microjobs sind unter anderem Streetspotr, AppJobber und Crowdguru.

Durch Streetspotr mit dem Smartphone Geld verdienen - entweder als Heimarbeit oder für unterwegs
Mit der App Streetspotr kann man ganz leicht mit dem Smartphone Geld verdienen – entweder als Heimarbeit oder von unterwegs.

4. Wohnung vermieten

Wer im Besitz einer eigenen Immobilie ist, kann diese natürlich vermieten, um sich ein monatliches passives Einkommen zu verdienen. Denn eine eigene Immobilie lohnt sich finanziell erst dann, wenn man nicht selber darin wohnt, sondern diese an andere vermietet. Doch auch wenn du nicht im Besitz einer eigenen Wohnung oder eines eigenen Hauses bist, kannst dir mit der Wohnung, in der du lebst, etwas dazuverdienen. Hast du noch ein zusätzliches Zimmer, kannst du dieses beispielsweise über AirBnB vermieten. Das geht besonders gut, wenn du in einer größeren Stadt wohnst, in der regelmäßig Messen stattfinden. Zu diesen Zeiten sind viele Hotels häufig ausgebucht oder die Zimmer werden zu immensen Preisen angeboten. Dies kannst du für die nutzen. Oder du vermietest deine Wohnung, wenn du selbst eine Weile auf Reisen bist.

Wichtig: Das alles musst du mit deinem Vermieter absprechen und dir seine Erlaubnis einholen.

Nächste Seite: 5. Gebrauchte Dinge verkaufen

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Mirijam Franke

Nach ihrem Studium der Medienwirtschaft hat Mirijam Franke den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt und arbeitet seit dem Jahr 2014 erfolgreich als freiberufliche Redakteurin. Seit 2018 gibt sie hier ihr Wissen sowie ihre Erfahrungen an Gründer weiter und komplettiert damit unser Team.

2 Antworten

  1. Bin ebenfalls interessiert an einer Heimarbeit. Es werden häufig das Bloggen und Affiliate-Marketing empfohlen, deshalb habe ich mich gestern AffiliClub angeschlossen, um mich als Affiliate zu versuchen. Ich habe einen Bekannten, der Wohnungen vermietet, dieser hat mir jedoch davon abgeraten, weil es zeitweise eine sehr stressige Beschäftigung ist.

  2. Das ist das große A und O = die Disziplin! Mal kommt Tante Hilda, mal ruft die Freundin 2 Stunden lang an oder die Nachbarin steht mit Kuchen vor der Tür. Da muss man wirklich konsequent sein, die Klingel und das Telefon abstellen und für sich ruhig seine Arbeitszeit durchziehen, sonst wird aus dem Heimarbeitsjob nichts.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sitemap

schliessen



* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.