Suche
Close this search box.

Hast du das ständige Sparen satt?

Alles wird teurer: So sicherst du dir ein zusätzliches Einkommen

Ob für Lebensmittel, Strom oder Benzin – fast täglich gibt man Geld für irgendetwas aus. Die Scheine im Portemonnaie verschwinden förmlich. Kein Wunder, dass die meisten Menschen dabei das Gefühl haben, dass alles immer teurer wird. Ein bitterer Beigeschmack, denn wird alles teurer, bekommt man weniger für dasselbe Geld. Jeder einzelne Euro verliert somit an Wert. Ergo: Die Kaufkraft sinkt. Aber stimmt das? Und wenn ja, wie kann man sein Einkommen effizient steigern, um der Inflation entgegen zu wirken?

Der Inflationsdruck ist weltweit weiter hoch. Die Preise in Deutschland sind laut Statistischem Bundesamt im Schnitt allein von Januar bis April um 4,2 Prozent gestiegen. Im September erreichte die Teuerungsrate erstmals seit Jahrzehnten die Marke von 10 Prozent. – Höchststand seit etwa 70 Jahren.

Vor allem im Bereich Lebensmittel kommt mächtig was oben drauf: Im April 2023 wurden wie bereits in den vorherigen Monaten bei allen Nahrungsmittelgruppen Preiserhöhungen beobachtet. In diesem Artikel dreht sich daher alles um die folgenden Fragen zum Thema „Alles wird teurer“:

  • Ist das Leben teurer geworden?
  • Warum wird alles teurer?
  • Was tun, wenn alles teurer wird?
  • Wie entsteht Inflation?
  • Was wird bei einer Inflation alles teurer?
  • Wann hört die Inflation wieder auf?

Warum wird alles teurer?

Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Diesen Merksatz hast du sicherlich schon einmal gehört. Und das ist zunächst auch einmal logisch, denn kommt mehr Geld in den Umlauf, etwa durch billige Kredite, so steigt die Nachfrage nach Produkten. Denn die Menschen haben mehr Geld, dass sie ausgeben können. Gleichzeitig wächst jedoch das Angebot an Produkten und Dienstleistungen nicht gleich schnell. Das heißt, es gibt zwar mehr Geld, aber nicht mehr Produkte. Die Folge: Die Preise steigen, alles wird teurer. Jedoch spielen etliche Faktoren in den Preisanstieg hinein. Dazu zählen etwa gestiegene Energie- und Lebensmittelkosten sowie die schwierige internationale politische Lage und Arbeitskräftemangel. Steigen die Preise von Waren und Dienstleistungen allgemein, und nicht nur die Preise einzelner Produkte, so bezeichnet man dies als Inflation.

Definition: Inflation

Aber was meint Inflation eigentlich? Inflation, auch Preissteigerungsrate oder Teuerung, bezeichnet den Anstieg des Preisniveaus einer Ökonomie über einen bestimmten Zeitraum. Das Wort stammt aus dem Lateinischen: das Substantiv „inflatio“, bedeutet „Sichaufblasen“ und stammt vom Verb „flare“ ab, was „blasen“ bedeutet. Gemeint ist damit der anhaltende Wertverlust von Geld durch steigende Preise. Die Inflation spiegelt die Kaufkraft einer Geldeinheit wieder und zeigt somit den Wertverlust eines Zahlungsmittels an. Denn wird alles teurer, kann man für eine Geldeinheit weniger Güter kaufen. Ein solcher Anstieg beeinflusst Ökonomien auf verschiedene Weisen. Dazu gehört beispielsweise der Anstieg der Opportunitätskosten für das Halten von Geld, was Sparen unattraktiver macht und Verschuldung oder Konsum begünstigt. 

Übrigens: Das Gegenteil von Inflation ist Deflation. Deflation beschreibt den Rückgang des allgemeinen Preisniveaus einer Ökonomie über einen bestimmten Zeitraum.

Steigt dein Lohn mit?

Steigende Inflationsraten können für die Verbraucher ein Risiko sein und einen Verlust ihrer Kaufkraft bedeuten. Daher ist es sehr wichtig, auch auf die Entwicklung von Löhnen und Gehältern zu schauen. Steigen sie in der Teuerung nicht oder im Verhältnis zum Anstieg der Preise zu wenig, schwindet die Kaufkraft der Konsumenten. Während der Corona-Pandemie im Zeitraum von April 2020 bis März 2021 konnten viele Menschen mehr sparen als in anderen Jahren. Dieser Trend hat sich jedoch nicht fortgesetzt: Denn seit Ende 2021 haben viele Konsumenten auf ihre Ersparnisse zurückgegriffen, so dass diese mittlerweile größtenteils aufgebraucht sein dürften. Außerdem sind in der ersten Hälfte des Jahres 2022 die Tarifgehälter nicht so stark gestiegen wie die Verbraucherpreise. Und das ergibt auch Sinn, wenn man sich die aktuelle Lage ansieht: Durch gestiegene Preise – insbesondere im Energie-Sektor – fehlt Unternehmen oft der Spielraum für Gehaltserhöhungen. Du hast allerdings die Möglichkeit, dein Gehalt auf andere Weise aufzubessern. 

eBook

Generiere automatisiertes Einkommen im Schlaf!

Mit diesen 25 Möglichkeiten generierst du 2024 erfolgreich passives Einkommen und erlangst finanzielle Freiheit!

Das kannst du tun, wenn alles teurer wird

Natürlich kannst du dennoch zunächst versuchen, deinen Chef um eine Gehaltserhöhung bitten. Mit Blick auf die angespannte Wirtschaftslage ist diese Option allerdings leider wenig erfolgsversprechend. Denn wie bereits erwähnt wird auch für Unternehmen zur Zeit alles teurer. Aber was dann tun, wenn man das ständige Sparen satt hat? Wie wäre es zum Beispiel mit einem attraktiven Nebenverdienst on top? Klingt interessant? Dann nichts wie aufgepasst! Mittlerweile gibt es unzählige Möglichkeiten, um das eigene Gehalt ordentlich aufzupäppeln.

5 Möglichkeiten für zusätzliches Einkommen

Nun geht es ans Eingemachte! In den folgenden Absätzen zeigen wir dir die 5 Möglichkeiten für ein zusätzliches Einkommen auf. Und alle vorgestellten Optionen haben einen praktischen Vorteil: Du kannst dir mit vertretbarem Aufwand ein schönes Nebeneinkommen sichern. Also, los gehts!

1. Affiliate Marketing

Wusstest du, dass etwa jeder 7. Euro im Onlinehandel durch Affiliate Marketing generiert wird? Das allein beweist, dass es sich dabei um ein funktionierendes und wirklich lukratives Geschäftsmodell handelt. Nach wie vor erfreut sich dieses Geschäftsmodell großer Beliebtheit. Und nicht nur das: Es bietet darüber hinaus eine tolle Möglichkeit für ein zusätzliches Einkommen. – Auch dann, wenn alles teurer wird.

Affiliate Marketing, auch Empfehlungsmarketing, beschreibt grob gesagt die Zusammenarbeit von Vertriebspartnern mit dem Ziel, Produkte zu verkaufen und Geld zu verdienen. Im Prinzip ist es also ganz einfach: Als Affiliate empfiehlst du jemandem ein Produkt, er kauft es und du kassierst eine Provision. Vielleicht hast du schonmal bei einer ‚Kunden werben Kunden‘ Aktion mitgemacht oder du kennst einen Versicherungsmakler. Das System ist im wesentlichen das Gleiche.

Mehr erfährst du im Webinar „Das einfachste Geschäftsmodell im Internet“

Webinaranmeldung: Affiliate Marketing Business

Jetzt zum kostenlosen Webinar Affiliate Marketing Business anmelden!

2. (Online-)Nachhilfe geben

Gerade für Schüler und Studenten war Nachhilfe zu geben schon immer eine gute Möglichkeit, nebenbei Geld zu verdienen. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Wenn du Experte auf einem Gebiet bist, kannst du Schüler und Studenten in deinem Fachgebiet unterstützen. Alternativ kannst du auch jüngeren Schülern unter die Arme greifen. Insbesondere in den ersten Schuljahren gehört vieles vom Schulstoff zum Allgemeinwissen.
  • Du bist flexibel. Denn du kannst dich individuell mit jedem Schüler absprechen und Termine bzw. einen Ort zum gemeinsamen Lernen finden. Außerdem kannst du selbst bestimmen ob und wie viele Nachhilfeschüler du annehmen möchtest. Du kannst sogar überlegen, kleinere Gruppen zu unterrichten, um dein Einkommen zu steigern.

Allerdings musst du als Nachhilfelehrer sehr konzentriert sein und deutlich mehr Zeit und Arbeitseinsatz aufbringen, als bei den zuvor genannten Möglichkeiten. Logischerweise ist zudem das Zusatzeinkommen begrenzt, da du diese Tätigkeit konzentrationsbedingt nur wenige Stunden die Wochen neben deinem Hauptjob ausüben kannst.

3. Digitale Infoprodukte: eBooks & Webinare

Dir gefällt der Gedanke mit der Nachhilfe, aber traditionelle Nachhilfe ist dir neben deinem Hauptjob zu aufwändig? Dann sind vielleicht digitale Infoprodukte eine erwägenswerte Alternative für dich. Mit digitalen Infoprodukten kannst du prima dein Gehalt aufbessern, wenn alles teurer wird. Dieses Geschäftsmodell ist mit wenig Risiko verbunden, außerdem musst du keine großen Investitionen tätigen. Alles was du brauchst ist eine Software oder eine Kamera.

Ein digitales Infoprodukt stellt Kunden bestimmte Informationen über einen selbst gewählten Themenbereich rein digital dar. Deine Kunden benötigen daher je nach Produkt nur einen Laptop, ein Handy oder einen eBook-Reader, um die Angebote abrufen zu können. Klassische digitale Infoprodukte sind vor allem Online-Videokurse und eBooks. Aber auch Hörbücher, Leitfäden und Checklisten zählen dazu.

Digitale Infoprodukte sind eine einfache und verhältnismäßig günstige Möglichkeit, um Geld im Internet zu verdienen. Allerdings ist dabei eine gute Vorbereitung wichtig. Schließlich soll dein Produkt am Ende möglichst viele Kunden erreicht. Zudem lohnt sich ein detaillierter Zeitplan und eine gute Vorbereitung.

4. Dropshipping

Auch das als „Streckengeschäft“ bekannte Dropshipping ist eine spannende Methode, um als Online-Händler ein passives Einkommen zu generieren. Die Besonderheit liegt bei dieser Geschäftsform in der Logistik: Während Waren in der Regel vom Großhändler zum Händler verschickt werden, von wo aus sie dann ihren Weg zum Kunden finden, wird bei diesem Geschäftsmodell auf diesen Zwischenschritt verzichtet. Der große Vorteil: Du musst die Produkte also nicht selbst kaufen und einlagern. So ersparst du dir unnötige Kapitalbindungskosten.

Beim Dropshipping wird in der Regel in Form von Boni oder Provisionen vergütet. Wie hoch diese ausfallen, hängt neben der Produktwahl vor allem von deinem Verhandlungsgeschick ab. Gerade Produkte aus Nischenmärkten eigenen sich hervorragend für Dropshipping.

5. Zinsen & Dividenden

Der Klassiker für passives Einkommen sind regelmäßige Einnahmen durch Zinsen und Dividenden. Voraussetzung hierfür ist jedoch ein Startkapital. Denn bevor du Früchte erntest musst du erst einmal investieren. Und nicht nur das: Du solltest dich unbedingt schlau machen, welches Investment sinnvoll ist und warum. Auf keinen Fall solltest du alles auf eine Karte setzen. Schon viele Leute haben sich ungemein verpokert, weil die Aktie nach ihrem Investment in den Keller gestützt ist und sich nicht wieder erholt hat. Und noch eines sollte dir bewusst sein: Gerade bei Aktien gehen zwischen den Auszahlungen einige Monate ins Land.

Fazit: Sei vorbereitet, wenn alles teurer wird!

Wie du siehst: Es wird zur Zeit zwar alles teurer, aber es gibt auch viele Optionen um ein zusätzliches Einkommen zu generieren. Je nachdem wie viel Zeit und Vermögen du bereit bist zu investieren, kannst du dich für eine der hier vorgestellten Möglichkeiten entscheiden. Wichtig ist, dass du dir im Voraus Gedanken darüber machst, welches Geschäftsmodell für dich passt, bevor zu loslegst.

Häufige Fragen (FAQ) zu „Alles wird teurer“

Wann hört die Inflation wieder auf?

Die Inflation in Deutschland ist im September 2022 so hoch wie seit 1951 nicht. Experten erwarten, dass die Inflation bis 2024 wieder zurück geht. Aktuell macht sich die Inflation besonders bei Lebensmitteln bemerkbar.

Was ist Inflation?

Inflation, auch Preissteigerungsrate oder Teuerung, bezeichnet den Anstieg des Preisniveaus einer Ökonomie über einen bestimmten Zeitraum. Das Wort stammt aus dem Lateinischen: das Substantiv „inflatio“, bedeutet „Sichaufblasen“ und stammt vom Verb „flare“ ab, was für „blasen“ steht.

Artikel bewerten
Wie gefällt dir dieser Artikel?
5 aus 1 Bewertungen
Mehr zum thema ...
Finanztipps 2024: Das ist die Top-10 für Vermögensaufbau

Finanztipps 2024: Das ist die Top-10 für Vermögensaufbau

Unsere Finanztipps für 2024 und darüber hinaus: Wie kann ich Geld sparen? Wo sollte ich Geld anlegen? Die Antwort darauf erhältst du hier!

Passives Einkommen: Sicher dir unser Gratis-Kickstart-Buch

Passives Einkommen: Sicher dir unser Gratis-Kickstart-Buch

Passend zum Gründer.de-Coaching bieten wir unser kostenloses Kickstart-Buch: Passives Einkommen an. Sicher dir jetzt dein Gratis-Exemplar!

Diese 36 Nebenjobs garantieren das höchste Einkommen

Diese 36 Nebenjobs garantieren das höchste Einkommen

Ein Nebenjob ist praktisch, braucht jedoch die richtige Vorbereitung. Alles zu seriösen Nebenjobs von zuhause, Steuern und 36 Job-Vorschläge.

Geldschnurrbart: So verdient Florian Wagner passives Einkommen mit seinem Blog

Geldschnurrbart: So verdient Florian Wagner passives Einkommen mit seinem Blog

Früher war Florian Wagner Angestellter, traute sich aber den Schritt in die Selbstständigkeit. Jetzt verdient er mit digitalen Produkten sogar mehr als Ingenieure.

Passives Einkommen durch ChatGPT: 5 Möglichkeiten für zusätzliches Geld

Passives Einkommen durch ChatGPT: 5 Möglichkeiten für zusätzliches Geld

Jeden Monat zusätzliches Geld aufs Konto durch passives Einkommen: Erfahre hier, welche Möglichkeiten es dafür gibt mit ChatGPT!

Affiliate Marketing: Verdiene als Anfänger ein lukratives Nebeneinkommen

Affiliate Marketing: Verdiene als Anfänger ein lukratives Nebeneinkommen

Geld verdienen mit Affiliate Marketing? Geht ganz einfach. Hier erfährst du, wie du fünfstellige Umsätze pro Monat generierst!

Passives Einkommen aufbauen: 25 ultimative Tipps für 2024

Passives Einkommen aufbauen: 25 ultimative Tipps für 2024

Passives Einkommen aufbauen uns sich finanziell absichern? Wir geben dir 25 Tipps, wie auch du dir ein passives Einkommen generieren kannst.

Krypto-Staking: Der ultimative Einsteiger-Guide für Passives Einkommen

Krypto-Staking: Der ultimative Einsteiger-Guide für Passives Einkommen

Mit Staking kannst du deine Kryptowährungen für dich arbeiten lassen und Renditen einfahren. Wir erklären dir, was Staking ist und wie es funktioniert.

Nebenverdienst: So verdienst du dir ein zusätzliches Einkommen

Nebenverdienst: So verdienst du dir ein zusätzliches Einkommen

Viele Menschen besitzen einen Nebenjob und verdienen sich so etwas dazu. Wir zeigen dir, worauf du bei einem Nebenverdienst achten solltest.

Schnell Geld verdienen mit ChatGPT: Deine smarte Lösung für ein lukratives Nebeneinkommen

Schnell Geld verdienen mit ChatGPT: Deine smarte Lösung für ein lukratives Nebeneinkommen

Einnahmen generieren muss dank ChatGPT kein langwieriger Prozess mehr sein. Erfahre hier, wie du schnell mit der KI Geld verdienst.

Geld verdienen mit ChatGPT als Hausfrau: So generierst du passives Einkommen im Schlaf!

Geld verdienen mit ChatGPT als Hausfrau: So generierst du passives Einkommen im Schlaf!

Dank ChatGPT können Hausfrauen spielend leicht neben den Haushaltstätigkeiten Geld verdienen. Wie das geht, erfährst du hier.

Über den Autor

Autorenprofil: Marion Bachmann

Marion Bachmann

Marion ist Expertin für digitale Geschäftsmodelle mit einem besonderen Fokus auf Dropshipping, Affiliate Marketing, Print on Demand und digitale Produkte. Nach 4 Jahren im Online-Marketing wechselte sie im Herbst 2022 in die Online-Redaktion von Gründer.de und unterstützt seitdem die Redaktion mit ihrer bisher erlernten Expertise. Ihre ersten redaktionellen Erfahrungen sammelte sie in der Online-Redaktion von SKR Reisen. Hier bereitete sie Informationen zu Reisezielen auf und recherchierte die Geheimtipps, die jede Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis machen sollte. 2019 entschied sie sich für den Studiengang "Online-Redaktion" an der staatlichen Hochschule in Köln. Mit hohem Praxisbezug lernte sie hier, was wirklich zählt, um Themen erfolgreich im Netz zu platzieren, Synergien zu schaffen und vor allem, Content interessant und ansprechend aufzubereiten. Ihr Herz schlägt für gut recherchierte Inhalte und mitreißende Texte.

Sitemap

schliessen
KI Days
17. & 18. April 2024 - live & online