Suche
Close this search box.

Das sind die Startups dieser Woche!

DHDL Staffel 15 Folge 6: Kein Deal für medizinische Innovation

Auch in dieser Folge von DHDL stellten fünf Startups wieder ihre neusten und innovativen Ideen vor. Von einem medizinischen Novum, das ein Investment von einer Million Euro benötigt, bis zum Schmuckarmband, das das Ausgehen sicherer macht, sind wieder viele tolle Ideen dabei. Schau dir jetzt an, welche Startups einen Deal bekamen.

Die 15. Staffel DHDL geht in die Schlussphase. Noch drei Folgen bis die Staffel schon wieder endet. Es gab bereits einige lobenswerte Pitches, die dann auch mit einem Deal belohnt wurden. Die Löwen battleten sich bereits um das ein oder andere Startup und es gab diverse ungewöhnliche Deals. Auch in dieser Folge gibt es wieder ungewöhnliche Startups und Pitches. Investieren die Löwen erstmal eine Millionen Euro für eine medizinische Innovation? Hohe sechsstellige Summen kommen hin und wieder vor, aber eine siebenstellige Summe war bisher noch nicht dabei. Ob sich ein Löwe oder ein Duo für diesen Deal findet? Die Auswahl an Löwen ist wie auch in den letzten Folgen:

Hier kommen die Startups der kommenden Woche.

Nature Pandan

Über ihr indonesisches Au-pair-Mädchen Putri ist Anne Rich auf das Pandan-Gewürz gestoßen, das aus den Blättern der Pandan-Palme gewonnen wird. Diese Blätter verströmen einen angenehmen Duft nach Nuss und Vanille und werden daher auch als die grüne Vanille Asiens bezeichnet. In Deutschland ist Pandan bisher noch relativ unbekannt, und daher möchte die Gründerin mit ihren Produkten Pandan-Extrakt-Pulver und Pandan-Sirup-Extrakt ein Angebot schaffen. Der Sirup eignet sich perfekt zum Süßen, Würzen und Färben von Getränken, wie etwa einem grünen Pandan-Latte. Auch für Cocktails, Desserts, Soßen oder Joghurt ist er ideal und verleiht ihnen einen einzigartigen Geschmack und eine wunderschöne grüne Farbe. Das Pulver wiederum eignet sich besonders gut für Koch- und Backgerichte.

Anne Rich betont, dass die Pandan-Blätter als Superfood gelten, da sie entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften besitzen und viele wertvolle Inhaltsstoffe wie Aminosäuren und Chlorophyll enthalten. In der asiatischen Medizin werden sie seit Jahrhunderten als Heilmittel verwendet. Ihr Startup steht noch am Anfang, und der Markteintritt steht noch aus. Mit der Unterstützung eines Löwen möchte sie dies realisieren. Für 50.000 Euro bietet sie 25 Prozent der Firmenanteile an einer neu zu gründenden GmbH an.

Deal oder kein Deal?

Deal! Die Gründerin ist erst seit 5 Wochen dabei, macht dafür aber einen guten Job. Nach ihrem Pitch fällt ihre gesamte Anspannung ab und verdrückt sogar ein Tränchen bei dem ganzen Lob. Das Essen, das sie mit Pandan zubereitet hat, schmeckt den Löwen gut. Zudem betont die Gründerin die gesundheitliche Aspekte, die das Pandan hat. Dagmar Wöhrl kennt sich mit der Pflanze nicht auf und auch auf dem Markt nicht, daher ist sie raus. Danach tritt das große Schweigen ein, denn alle anderen Löwen überlegen noch. Nils Glagau und Ralf Dümmel bieten einen gemeinsamen Deal an, denn sie sehen als gesundheitliches Produkt und im LEH. Sie machen ein Kombi-Angebot über 50.000 Euro für 30 Prozent. Tillman Schulz und Tijen Onaran sind anschließend raus, weil sie nicht zu sehr für das Produkt brennen und auch nicht das volle Commitment geben können. Die Gründerin ruft kurz ihren Mann, obwohl ihr eigentlich schon klar ist, dass sie den Deal annehmen möchte. Daher geht sie zurück und sagt den beiden zu. Der DHDL-Deal ist perfekt!

noac

Die Gründerinnen Sabrina Hellstern und Claudia Sodha sind fest davon überzeugt, dass ihr Roboter noac den OP-Saal der Zukunft revolutionieren wird. Ihr ExoRobot soll Chirurgen während Operationen entlasten und sogar den Ausgang lebensentscheidender Eingriffe beeinflussen. Mit dem patentierten, sensorgesteuerten System können Ärzte im Stehen sitzen und werden dabei vollständig entlastet. Dies reduziert Ermüdung und Schmerzen und steigert die chirurgische Präzision erheblich. Der Operierende kann sich voll und ganz auf seine Aufgabe konzentrieren, da noac die Bewegungen des Körpers automatisch nachverfolgt und steuert, ohne dass die sterilen Instrumente aus der Hand gelegt werden müssen. Diese Innovation könnte laut Sabrina Hellstern dazu beitragen, Behandlungsfehler um bis zu 67 Prozent zu reduzieren. Die Gründerinnen suchen eine Investition von einer Million Euro und bieten im Gegenzug fünf Prozent ihres einzigartigen Produkts an. Werden die Löwen in dieses innovative Produkt investieren?

Deal oder Kein Deal?

Kein Deal! Die Löwen bestätigen, dass das wohl die höchste Innovationsstufe ist, die bisher in der Höhle vorgestellt wurde. Dagmar Wöhrl testet den noac einmal selbst und kann bestätigen, wie einfach die Handhabung ist. Die Gründerin erzählt ihre Geschichte, was die Löwen noch mehr zum Staunen bringen. Ralf Dümmel hat großen Respekt vor der Geschichte der Gründer, doch kann mit seinem Fachbereich nicht helfen. Daher ist er raus. Die anderen Investoren staunen noch über die Zahlen der Gründerinnen. Dagmar Wöhrl ist ebenfalls raus, da sie die Bürokratie mit den Krankenhaus als zu groß erachtet. Die Gründerinnen stellen raus, dass sie bereits 13 Investoren in Konglomeraten haben und insgesamt 6 Gründer sind. Carsten Maschmeyer ist zwar wirklich begeistert, aber die Tatsache, dass das Unternehmen nun schon 20 Million Wert ist, ist zu viel. Daher ist er raus. Janna Ensthaler bleibt übrig. Sie findet die Geschichte und die Innovation mehr als toll, doch würde gerne grundsätzlich mehr als nur als Geldgeber agieren. Da das bei dem Cap Table nicht möglich sein wird, ist sie auch raus.

LÆMON

Susana Gomez stellt mit LÆMON ein Schmuck-Armband vor, das einen lautstarken und einen stillen Alarm integriert hat. Sie betont, dass viele Frauen in Deutschland aufgrund von Sicherheitsbedenken bestimmte Orte meiden und nachts nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind. Als Mutter von zwei Töchtern möchte sie diesen Bedenken entgegenwirken, indem sie ihren Töchtern ein Gefühl der Sicherheit vermittelt, ohne Angst zu schüren. LÆMON kann im Notfall durch Ziehen an der Kette einen lauten 120 Dezibel Alarm auslösen oder durch drei Sekunden langes Drücken auf einen Knopf einen stillen Alarm aktivieren. In beiden Fällen wird automatisch eine SMS mit dem Live-Standort an vorab ausgewählte Notfall-Kontakte oder an ein 24/7 besetztes Service-Notfallzentrum gesendet. Die integrierte Technologie ermöglicht den Einsatz unabhängig vom Smartphone. Mit einem Investment von 500.000 Euro möchte das Team den Markteintritt realisieren und die Marketing- und Vertriebsaktivitäten ausbauen. Sie bieten den Löwen zehn Prozent der Firmenanteile an. Steigen die DHDL-Löwen ein?

Deal oder kein Deal?

Kein Deal! Die Gründerin überzeugt, weil das Thema so wichtig ist. Tijen berichtet, dass sie schon Situationen hatte, in denen sie so ein Armband gerne gebraucht hätte. Ralf Dümmel macht es kurz, da ihm der Preis zu teuer ist und das nicht sein Bereich ist. Dagmar Wöhrl, Carsten Maschmeyer, Janna Ensthaler und Tijen Onaran gehen nacheinander auch raus. Ihnen ist allesamt die Bewertung des Unternehmens zu hoch. Es ist noch kein Produkt auf dem Markt, dabei aber sehr viel in Planung und noch keine unterschriebenen Partnerverträge. Da einiges im Raum, weshalb es keinen DHDL-Deal gibt.

Khroom

Alina und Christian Hanauer von Khroom bringen Urlaubsstimmung in die Höhle mit ihrer innovativen Vollgesichts-Schnorchelmaske. Sie haben die Seaview Pro entwickelt, um das Risiko der CO2-Ansammlung und Pendelatmung zu reduzieren, die bei einigen herkömmlichen Schnorchelmasken auftreten können. Diese Maske verfügt über ein spezielles Ventilsystem, das das Wiedereinatmen von verbrauchter Luft verhindert, und bietet einen doppelt so großen Atemkanal für leichteres Atmen. Der breite Silikonrahmen sorgt zudem für einen höheren Tragekomfort. Die Vollgesichts-Schnorchelmaske erlaubt Tauchgänge von bis zu drei Metern Tiefe und ist sowohl für Anfänger als auch für Profis geeignet. Khroom vertreibt bereits seit 2017 verschiedene Schnorchelprodukte und möchte nun mit ihrem neuesten Produkt in den Einzelhandel und auf den internationalen Markt expandieren. Die Gründer suchen daher nach einem starken Partner und bieten 350.000 Euro für acht Prozent ihrer Firma an. Ob es hier einen DHDL-Deal geben wird?

DHDL Staffel 15 Folge 6
Die „Löwen“ Dagmar Wöhrl und Tillman Schulz unterziehen die Ganz-Gesicht-Schnorchelmaske von KHROOM direkt dem Praxistest.

Deal oder kein Deal?

Deal! Die Investoren streiten sich geradezu darum, wer mit den Gründern einen Deal machen kann. Die Gründer können mit ihren Zahlen mehr als überzeugen. Das Unternehmen ist bereits sehr groß und die Maske soll durch eine internationale Expansion noch viel größer werden. Vier Löwen stehen schon für Kombi-Deals in den Startlöchern. Team „Tillmeyer“ (Tillman Schulz und Carsten Maschmeyer) stellt ihre Benefits für die USA und China vor genauso wie diverse Möglichkeiten zur Werbung. Sie wollen 10 Prozent haben. Es meldet sich Team „Dümthaler (Ralf Dümmel und Janna Ensthaler) zur Wort. Auch sie wollen den Deal für 10 Prozent und trumpfen mit ihren Benefits. Beide sind ebenfalls in den internationalen Märkten vertreten. Dagmar Wöhrl tritt ebenfalls ein und würde die zehn Prozent nehmen, damit die Gründer sich nicht wegen der Prozente entscheiden müssen. Die Gründer beraten sich und entscheiden sich sehr schnell für Tillman Schulz und Carsten Maschmeyer. Insgeheim wollten die Gründer mit den beiden arbeiten. Der DHDL-Deal ist mehr als perfekt!

BOULDERBALL

Gertraud Lantschner und Dieter Kofler bringen mit ihrer Idee sportlichen Schwung in die „Höhle der Löwen“. Das Hobby Bergsteigen erfreut sich weltweit großer Beliebtheit. „Millionen von Menschen, unabhängig von Alter oder Geschlecht, begeistern sich für das Klettern“, erklärt Gertraud Lantschner. Doch wie können Kletterer ihre Fähigkeiten trainieren, wenn sie nicht gerade in einem Klettergebiet sind oder eine Boulderwand zur Verfügung haben? Ihre Antwort darauf ist der Boulderball.

Dieser „kleinste Kletterwand der Welt“ trainiert verschiedene Fertigkeiten, schärft die Sinne und fördert die Konzentration. Der Boulderball besteht aus 44 farbigen Einzelteilen, die wie ein 3D-Puzzle zusammengesetzt werden. Ein Karten-Set mit verschiedenen Berg-Routen und Schwierigkeitsgraden gibt vor, in welcher Reihenfolge man die Route auf dem Boulderball „klettern“ soll. Dabei muss der Ball mit dem Drei-Finger-Prinzip in der Luft gehalten werden, ohne dass er herunterfällt. Fällt der Ball herunter, muss man, wie beim echten Bouldern, von vorne beginnen. „Das Klettern am Boulderball erfordert viel Konzentration, Koordination und Geschicklichkeit. Mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad wird es immer anspruchsvoller“, erklärt Dieter Kofler. Das Gründer-Duo möchte gemeinsam mit einem Löwen den Gipfel des Erfolgs erklimmen. Dafür benötigen sie 160.000 Euro und bieten 15 Prozent der Firmenanteile an.

Deal oder Kein Deal?

Kein Deal! Die Gründer zeigen auf, wie gut man mit dem Boulderball klettern kann. Carsten Maschmeyer ist raus, weil das Produkt nicht passt. Tijen Onaran ist raus, da sie glaubt, das sie nicht für den Boulderball brennt und glaubt, dass sie jemanden brauchen, der mehr brennt für das Kletter-Tool. Tillman Schulz findet es sehr schwierig, die Boulderball in den LEH zubringen. Daher ist auch er raus. Nils und Ralf bleiben übrig. Ralf findet die Idee toll und erkennt die Leidenschaft für das Produkt. Die Kletterhalle sieht er auch als Anlaufstelle für das Tool. Das ist aber nicht sein Markt, daher ist er raus. Nils Glagau findet den Ball sehr gut, sieht aber auch, dass das Produkt für den Sportfachhandel zu erklärungsbedürftig ist. Die Nische liegt in der Klettercommunity und da kann er nicht helfen. Daher ist auch er raus. Leider gibt es auch hier keinen DHDL-Deal.

DHDL Folge verpasst?

Alle bisherigen Folgen von DHDL kannst du bequem bei RTL+ nachschauen. Die aktuellen Folgen werden jeden Montag seit dem 08. April um 20.15 Uhr auf VOX ausgestrahlt und sind danach in der RTL+-Mediathek verfügbar. Fotos von RTL / Bernd-Michael Maurer.

Artikel bewerten
Wie gefällt dir dieser Artikel?
0 aus 0 Bewertungen
MEHR ZUM THEMA
Themenseiten

DU willst deine KI-Skills aufs nächste Level heben?

WIR machen dich bereit für die Revolution
KÜNSTLICHE INTELLIGENZ!

Exklusive Einblicke
Newsletter für KI-Insider
Melde dich jetzt an und werde zum Gewinner der KI-Revolution

Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Lea Minge

Lea Minge

Lea ist bei Gründer.de für die täglichen News zuständig. Im Bereich Wirtschaft, Startups oder Gründer hat sie den Überblick und berichtet von den neuesten Trends, Entwicklungen oder Schlagzeilen. Auch bei der Sendung “Die Höhle der Löwen” ist sie eine wahre Expertin und verfolgt für unsere Leser jede Sendung. Damit kennt sie die wichtigsten DHDL-Startups, -Produkte und Informationen zu den Jurymitgliedern. Daneben hat sie immer einen Blick auf die neuesten SEO-Trends und -Anforderungen und optimiert fleißig den Content auf Gründer.de. Neue Ideen für Texte bleiben da nicht aus. Schon früh interessierte sie sich fürs Schreiben, weshalb sie ein Studium in Germanistik und Kommunikations- und Medienwissenschaft in Düsseldorf absolvierte. Nach Abschluss ihres Bachelors macht sie seit Oktober 2022 ihr Volontariat in der Online-Redaktion von Gründer.de.

Sitemap

schliessen