Suche
Close this search box.

Wer hier nicht schaltet muss mit Wettbewerbsnachteilen rechnen

Millionen von Mitarbeitern müssen KI- Umschulung machen

Technologischer Fortschritt ist Fluch und Segen zur gleichen Zeit: Einerseits ermöglicht er, neue Potenziale zu erschließen, andererseits erfordert er von Unternehmen eine massive Anpassungsleistung, um nicht auf der Strecke zu bleiben. Insbesondere Künstliche Intelligenz erweist sich gerade als eine der vielversprechendsten Technologien der Neuzeit, die Unternehmen dabei unterstützt, effizienter zu arbeiten und neue Möglichkeiten zu erschließen. Eine aktuelle Studie von IBM zeigt aber auch, dass sich Arbeitsplätze und Anforderungen massiv verändern werden. Unternehmen müssen ihre Mitarbeiter daher gezielt umschulen, um mit den technologiebedingten Veränderungen Schritt zu halten.

IBM – das größte IT Unternehmen der Welt – hat in einer groß angelegten Studie ermittelt, wie sich KI auf die Arbeitswelt auswirken wird. Dafür wurden 3000 Führungskräfte in 28 Ländern sowie 21.000 Arbeitnehmer in 22 Ländern befragt. Aus den Ergebnissen hat das forschende Institut drei Keyfacts abgeleitet, die für Unternehmen bedeutsam sein werden, um wettbewerbsfähig zu bleiben. So gehen Führungskräfte weltweit davon aus, dass fast die Hälfte aller Mitarbeiter in den nächsten 3 Jahren an einer KI-Umschulung teilnehmen müssen, um weiterhin effizient arbeiten zu können. Hier die drei Keyfacts im einzelnen:

  • Die KI-Revolution hat einen Wendepunkt erreicht.

Was ist damit genau gemeint? Es bedeutet, dass sich die Entwicklung von KI an einem kritischen Punkt befindet und sich weitreichende Auswirkungen auf verschiedene Bereiche der Gesellschaft, Wirtschaft und Politik nicht mehr stoppen lassen. Führungskräfte schätzen zum Beispiel, dass 40 Prozent ihrer Belegschaft aufgrund der Einführung von KI und Automatisierung in den nächsten drei Jahren umgeschult werden müssen.

  • Die kontinuierliche Anpassung an neue Bedingungen und die Optimierung von Betriebsabläufen ist maßgeblich für den finanziellen Erfolg eines Unternehmens.

Dieser Keyfact leitet sich ab aus der Beobachtung, dass Unternehmen, die den strategischen Aufbau von Arbeitsprozessen und -strukturen fokussieren und sich auf die Entwicklung ihres Betriebsmodells konzentrieren, ein Umsatzwachstum verzeichnen konnten. So prognostiziert IBM, dass Unternehmen, die ihre Mitarbeiter erfolgreich umschulen, um sich an technologiebedingte Arbeitsplatzveränderungen anzupassen, eine um durchschnittlich 15 Prozent höhere Umsatzwachstumsrate als ihre Mitbewerber erreichen.

  • Mitarbeiter sind motivierter, wenn sie einen höheren Sinn in ihrer Arbeit sehen.

Laut der Studie ist eine sinnvolle Tätigkeit den meisten Mitarbeitern sogar wichtiger als Autonomie, Gerechtigkeit, flexible Arbeitsbedingungen und Wachstumschancen

Die Auswirkungen von KI auf Arbeitsplätze und Mitarbeiter

40 Prozent der Mitarbeiter müssen in den kommenden drei Jahren umgeschult werden, um den neuen Anforderungen gerecht werden zu können. Es wird erwartet, dass KI die Aufgaben der Mitarbeiter ergänzen, aber nicht vollständig ersetzen wird. Es gilt das beinahe schon geflügelte Wort: “KI wird die Menschen nicht ersetzen – aber Menschen, die KI nutzen, werden Menschen ersetzen, die das nicht tun”. Denn Arbeitnehmer, die KI in ihrem Arbeitsalltag nutzen, sind nachweislich effizienter und tragen zu mehr Wachstum bei. Führungskräfte sollten daher ihre Mitarbeiter ermutigen, KI-Tools wie ChatGPT, writesonic, closeio oder ähnliche in ihrem Arbeitsalltag zu nutzen. Denn so können sie nachweislich mit weniger Wissen mehr erreichen. Das belegen mittlerweile zahlreiche Studien. So können beispielweise Kundenbetreuer, die einen generativen KI-Gesprächsassistenten verwenden, ihre Produktivität um 14 Prozent steigern gegenüber Kollegen, die auf den Einsatz von KI verzichten.

KI MANAGER LEHRGANG

DEINE KI-FORTBILDUNG

KI-Umschulung führt zu deutlichen Wettbewerbsvorteilen

Die Studie zeigt auch, dass Unternehmen, die ihre Mitarbeiter erfolgreich in Sachen KI umschulen, einen deutlichen Wettbewerbsvorteil haben. Unternehmen müssen die technologiebedingten Arbeitsplatzveränderungen früh erkennen und Mitarbeiter entsprechend schulen. Wem dies gelingt, prognostiziert IBM eine um 15 Prozent höhere Umsatzwachstumsrate. Wenn Unternehmen sich darüber hinaus auch auf die Implementierung von KI konzentrieren, kann das Wachstum sogar noch höher ausfallen und erreicht schätzungsweise 36 Prozent. KI-Umschulung und KI-Implementierung sind also die großen Themen der Zukunft.

Die Bedeutung von Teamfähigkeit und Kommunikation

Die Studie von IBM stellt fest, dass sich die Prioritäten bei den gefragten Fähigkeiten der Mitarbeiter verändern. Während technische Fähigkeiten wie Kenntnisse in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) in der Vergangenheit als besonders wichtig galten, werden diese in Zukunft an Bedeutung verlieren. Stattdessen gewinnen Teamfähigkeit, effektive Kommunikation und die Bereitschaft, sich an Veränderungen anzupassen, an Bedeutung.

Unternehmen sollten daher ihre Mitarbeiter ermutigen, nicht nur technische Fähigkeiten zu entwickeln, sondern auch ihre zwischenmenschlichen und kommunikativen Fähigkeiten zu stärken. Durch den Aufbau eines starken Teams und die effektive Kommunikation können Unternehmen die Vorteile der KI-Implementierung optimal nutzen.

KI als Unterstützung, nicht als Ersatz

Laut IBM wird KI die Menschen nicht ersetzen, sondern vielmehr diejenigen, die KI nutzen, von denjenigen unterscheiden, die dies nicht tun. Unternehmen, die KI-Technologien erfolgreich implementieren, können ihre Mitarbeiter entlasten und ihnen ermöglichen, sich auf anspruchsvollere Aufgaben zu konzentrieren. KI-Tools wie ChatGPT können beispielsweise repetitive Aufgaben übernehmen und den Mitarbeitern mehr Zeit für strategisches Denken und kreative Lösungen geben.

Fazit

Die Zukunft der Arbeit wird durch den Einsatz von KI geprägt sein. Unternehmen müssen die Technologie effektiv nutzen und ihre Mitarbeiter entsprechend umschulen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Nur dadurch werden sie in der Lage sein, sich erfolgreich an die verändernden Anforderungen anzupassen und ihr Wachstumspotenzial voll auszuschöpfen.

Es ist deswegen von zentraler Bedeutung, dass Mitarbeiter die Vorteile von KI erkennen und bereit sind, sich an die neuen technologischen Entwicklungen anzupassen. Unternehmen sollten die KI-Umschulung fördern und ihre Mitarbeiter motivieren, KI-Tools zu nutzen, um ihre Arbeitsweise zu optimieren.

Artikel bewerten
Wie gefällt dir dieser Artikel?
4.8 aus 4 Bewertungen
MEHR ZUM THEMA
KI zum Übersetzen: Darum ist sie so nützlich

KI zum Übersetzen: Darum ist sie so nützlich

Wie zuverlässig ist KI zum Übersetzen und inwieweit kann sie menschliches Know-how bereits ersetzen? Erfahre hier mehr!

KI übernimmt Job: Diese Berufe könnten bald betroffen sein

KI übernimmt Job: Diese Berufe könnten bald betroffen sein

KIs sind in aller Munde und laut Forschern könnten sie bald diese Jobs übernehmen. Welche das sind, erfährst du hier.

KI in der Steuerberatung: So nutzt du sie für dich

KI in der Steuerberatung: So nutzt du sie für dich

Welche Rolle wird KI künftig in der Steuerberatung spielen? Hier erfährst du, wie du sie zielführend für dich einsetzen kannst!

100 Stunden im Arbeitsalltag einsparen als Selbständiger mit KI

100 Stunden im Arbeitsalltag einsparen als Selbständiger mit KI

Den Arbeitsalltag revolutionieren mit KI? Sebastian Rumberg verrät, wie es geht! Mit diesen Tools kannst du bis zu 100 Stunden einsparen pro Monat.

KI im Vertrieb: So nutzt du sie erfolgreich

KI im Vertrieb: So nutzt du sie erfolgreich

Welche Chancen bietet der Einsatz von KI im Vertrieb? Welche Vor- und Nachteile sind hierbei zu beachten? Das erfährst du hier!

Themenseiten

DU willst deine KI-Skills aufs nächste Level heben?

WIR machen dich bereit für die Revolution
KÜNSTLICHE INTELLIGENZ!

Exklusive Einblicke
Newsletter für KI-Insider
Melde dich jetzt an und werde zum Gewinner der KI-Revolution

Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Marion Bachmann

Marion Bachmann

Marion ist Expertin für digitale Geschäftsmodelle mit einem besonderen Fokus auf Dropshipping, Affiliate Marketing, Print on Demand und digitale Produkte. Nach 4 Jahren im Online-Marketing wechselte sie im Herbst 2022 in die Online-Redaktion von Gründer.de und unterstützt seitdem die Redaktion mit ihrer bisher erlernten Expertise. Ihre ersten redaktionellen Erfahrungen sammelte sie in der Online-Redaktion von SKR Reisen. Hier bereitete sie Informationen zu Reisezielen auf und recherchierte die Geheimtipps, die jede Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis machen sollte. 2019 entschied sie sich für den Studiengang "Online-Redaktion" an der staatlichen Hochschule in Köln. Mit hohem Praxisbezug lernte sie hier, was wirklich zählt, um Themen erfolgreich im Netz zu platzieren, Synergien zu schaffen und vor allem, Content interessant und ansprechend aufzubereiten. Ihr Herz schlägt für gut recherchierte Inhalte und mitreißende Texte.

Sitemap

schliessen