Suche
Close this search box.
brain.fm

brain.fm im Test: Mit dem KI-Tool den Fokus verbessern

Das KI-Tool brain.fm ist gerade für die geeignet, die sich nur schwer konzentrieren können und weniger produktiv sind. Erfahre mehr dazu.
Du bist Anbieter dieser Software?

Du bist Anbieter dieser Software und möchtest Informationen über dein Tool ändern oder hinzufügen? Oder du hast ein eigenes Tool, das noch nicht gelistet ist? Dann melde dich über dieses Formular.

Inhaltsverzeichnis

Wie funktioniert brain.fm?

brain.fm nutzt Künstliche Intelligenz, um dir dabei zu helfen, deinen Fokus zu verbessern. Das Tool verwendet Algorithmen, die auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren, um spezielle Musikstücke zu generieren. Diese Musikstücke sind so konzipiert, dass sie deine Gehirnwellen stimulieren und deine Konzentration fördern können. Die Musik von brain.fm ist in verschiedene Kategorien unterteilt, wie z.B. Fokus, Entspannung und Schlaf. Du kannst einfach die gewünschte Kategorie auswählen und brain.fm wird dir die passende Musik präsentieren.

Der Effekt der Musik beruht auf dem Prinzip der „neuronalen Synchronisation“. Das bedeutet, dass die Musik deine Gehirnwellen in einen Zustand versetzt, in dem du den Fokus leichter halten und produktiver sein kannst. Die KI von brain.fm analysiert deine individuellen Bedürfnisse und passt die Musik entsprechend an, um dir die bestmögliche Erfahrung zu bieten.

Tipps für die effektive Nutzung

Um das Beste aus dem Tool herauszuholen, gibt es einige Tipps, die du beachten solltest. Erstens ist es wichtig, regelmäßig brain.fm zu nutzen. Das Gehirn braucht Zeit, um sich an die Musik anzupassen und die gewünschten Effekte zu erzielen. Versuche daher, brain.fm in deine tägliche Routine einzubauen, sei es beim Lernen, Arbeiten oder Entspannen.

Zweitens ist es hilfreich, verschiedene Musikgenres auszuprobieren. Jeder Mensch ist unterschiedlich, und was für den einen funktioniert, muss nicht unbedingt für den anderen funktionieren. Experimentiere daher mit verschiedenen Musikstilen, um herauszufinden, welcher am besten zu dir passt und dir den gewünschten Effekt bringt.

Schließlich ist es wichtig, eine angenehme Umgebung zu schaffen, während du brain.fm nutzt. Suche dir einen ruhigen Ort, an dem du dich wohl fühlst und dich keine Ablenkung stört. Schalte dafür am besten dein Telefon stumm und schließe alle unnötigen Programme auf deinem Computer. Dadurch kannst du dich voll und ganz auf die Musik und deine Aufgaben konzentrieren.

Die Preise für das KI-Tool

Gratiskostenpflichtig
14 Tage Gratis6.99 Dollar/Monat oder 49.99 Dollar/Jahr
unbegrenzter Zugangunbegrenzter Zugang
Zugang zu allen KategorienZugang zu allen Kategorien
Offline-Nutzung möglichOffline-Nutzung möglich

Fazit: Ist brain.fm das richtige Tool für dich?

Insgesamt ist brain.fm ein gutes KI-Tool, das den Fokus und die Konzentration verbessern kann. Es basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und bietet eine personalisierte Musik, die an die individuellen Gehirnwellenmuster angepasst wird. Die Vorteile der Nutzung von brain.fm sind vielfältig, von einer verbesserten Produktivität bis hin zur Stressreduktion.

eBook

Besser arbeiten mit KI

Das KI Handbuch 2024: Dein Leitfaden für KI in der Arbeitswelt. Expertentipps & Use Cases inklusive!

Weiterführende Links

Artikel bewerten
Wie gefällt dir dieser Artikel?
0 aus 0 Bewertungen
Jetzt weiterlesen ...
Newsletter für KI-Insider

Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Lea Minge

Lea Minge

Lea ist bei Gründer.de für die täglichen News zuständig. Im Bereich Wirtschaft, Startups oder Gründer hat sie den Überblick und berichtet von den neuesten Trends, Entwicklungen oder Schlagzeilen. Auch bei der Sendung “Die Höhle der Löwen” ist sie eine wahre Expertin und verfolgt für unsere Leser jede Sendung. Damit kennt sie die wichtigsten DHDL-Startups, -Produkte und Informationen zu den Jurymitgliedern. Daneben hat sie immer einen Blick auf die neuesten SEO-Trends und -Anforderungen und optimiert fleißig den Content auf Gründer.de. Neue Ideen für Texte bleiben da nicht aus. Schon früh interessierte sie sich fürs Schreiben, weshalb sie ein Studium in Germanistik und Kommunikations- und Medienwissenschaft in Düsseldorf absolvierte. Nach Abschluss ihres Bachelors macht sie seit Oktober 2022 ihr Volontariat in der Online-Redaktion von Gründer.de.

Sitemap

schliessen