Suche
Close this search box.
Kentucky Fried Chicken aus den USA

KFC

Franchise nach dem Rezept des Colones

Kentucky Fried Chicken (KFC) betreibt weltweit mehr als 20.000 Restaurants, verteilt auf 125 Länder. In Deutschland laufen über 170 Restaurants über das KFC-Franchise, teilweise schon in der dritten Generation der Franchisenehmer. Für potenzielle Franchisepartner verspricht KFC Unterstützung von Anfang an, etwa bei der Suche nach einem optimalen Standort, dem Einholen von Genehmigungen oder der Verhandlung von Verträgen. Franchisenehmer mit genug finanziellen Mittel können darüber hinaus das Straight-Franchise-Modell nutzen. Du erwirbst das Grundstück, auf dem du das zukünftige KFC-Restaurant eröffnen möchtest. Die Baukosten trägst du dabei selbst. Bei bereits vorhandenen Gebäuden handelst du einen Mietvertrag mit dem Gebäudeeigentümer aus und trägst die Umbaukosten. Ein für das KFC-Franchise besonders wichtiger Punkt ist die langfristige Kooperation. So spricht das Unternehmen davon, dass die Partnerschaft mit den Franchise-Nehmern auf 20 Jahre angelegt sein soll.

In diesen Ländern ist das Franchise vertreten.
Weltweit
Diesen Betrag musst du aufbringen, um Fremdkapital zu beschaffen. Je nach Branche variiert der Anteil zwischen 15 und 25 %.
Ab 200.000 €
Mit der Eintrittsgebühr entschädigst du deinen Franchisegeber für seine Vorleistungen, etwa durch den Markenaufbau, den Bekanntheitsgrad und die Systementwicklung.
44.000 €
Richtet sich i. d. R. nach dem monatlichen Umsatz. Hiermit bezahlst du deinen Franchisegeber für die Unterstützung durch die Systemzentrale.
6 % monatlich

KFC: erfolgreiches Franchise mit großer Historie

Die Geschichte des KFC-Franchise ist eine faszinierende Erfolgsgeschichte, die in den 1950er Jahren begann. Der KFC-Gründer Colonel Harland Sanders entwickelte ein einzigartiges geheimes Rezept für seine knusprige, würzige Hähnchenbrust, das sich schnell zu einem Favoriten der Menschen entwickelte. Mit dem Wunsch, sein köstliches Hähnchenrezept in die ganze Welt zu bringen, entschied sich Colonel Sanders für das Franchise-Modell, das sich als bahnbrechend erwies.

Franchisepartner von KFC profitieren von einer Vielzahl von Vorteilen, die es ihnen ermöglichen, erfolgreich in der Restaurantbranche zu sein und ihr eigenes florierendes Unternehmen aufzubauen. Einer der herausragenden Vorteile ist die Kraft der Marke KFC selbst. KFC ist weltweit bekannt für seine köstlichen Hähnchengerichte und hat eine starke Kundenbindung aufgebaut. Als Franchisenehmer hast du Zugang zu dieser etablierten Marke und kannst von der bestehenden Bekanntheit und Nachfrage profitieren.

Darum lohnt sich eine Partnerschaft mit KFC

Ein weiterer Vorteil des KFC-Franchise liegt in der umfassenden Unterstützung, die den Franchisenehmern zur Verfügung steht. Von der Standortauswahl über den Aufbau des Restaurants bis hin zur Betriebsführung und dem Marketing erhalten Franchisenehmer eine solide Schulung und Anleitung. Dies ermöglicht es ihnen, ihr Unternehmen effektiv zu führen und erfolgreich zu sein.

Das bewährte Geschäftsmodell von KFC ist ein weiterer Vorteil für Franchisenehmer. Es umfasst effiziente Betriebsabläufe, bewährte Rezepte und Standardisierungen, die die Qualität und Konsistenz der Produkte gewährleisten. Dies ermöglicht es den Franchisenehmern, hochwertige Hähnchengerichte anzubieten und die Kundenzufriedenheit zu steigern. Finanzielle Vorteile spielen ebenfalls eine wichtige Rolle im KFC-Franchise. Die Marke hat eine starke Marktposition als Franchise in der Gastronomie sowie eine nachgewiesene Erfolgsbilanz, was potenziellen Franchisenehmern Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten erleichtert. Darüber hinaus profitieren sie von den gemeinsamen Marketing- und Werbeaktivitäten von KFC, was zu einer erhöhten Sichtbarkeit und Kundenakquise führt.

Unser Franchise-Ratgeber als eBook

Trage dich hier ein und erhalte unseren Franchise-Ratgeber kostenlos als PDF. 



Ähnliche Franchise-Systeme

Sitemap

schliessen