Suche
Close this search box.

Genialer Unternehmer oder wahnsinniger Milliardär?

Elon Musk als Unternehmer: Diese Entscheidungen zeigen dir, was du (nicht) tun solltest

Er ist erfolgreich, er provoziert, er sticht heraus. Milliardär Elon Musk hat in seiner Karriere als Unternehmer einige Highlights vorzuweisen, die als Blaupause für Gründer und Entrepreneure dienen können. Genauso hat er mit einigen seiner Entscheidungen aber auch für starke Kontroversen gesorgt.

PayPal, SpaceX, Tesla und seit letztem Jahr auch Twitter – kein Entrepreneur war in den letzten Jahren so präsent in den Medien wie Elon Musk. Durch wiederkehrende provokante Statements sowie aufmerksamkeitserregende Aktionen wie zuletzt der Kauf von Twitter und infolgedessen zahlreiche Umstrukturierungen polarisiert der reichste Mann der Welt regelmäßig. Im folgenden stellen wir dir einige Entscheidungen und Charakterzüge von Elon Musk als Unternehmer vor, die du dir (vielleicht auch nicht) als Beispiel nehmen solltest.

Elon Musk als Unternehmer: Früh übt sich

Früh anzufangen, um später ganz oben zu stehen, trifft auch auf Elon Musk als Unternehmer zu. Schon im Alter von zwölf Jahren bewies er, dass er wie ein Unternehmer denkt. Er programmierte das Videospiel Blastar, das er für 500 US-Dollar an eine Computerzeitschrift verkaufte. 

Schon in jungen Jahren war Elon Musk Unternehmer. Mit 12 Jahren programmierte er ein Arcade-Spiel, das er später verkaufen konnte.

Den Nerv der Zeit getroffen mit der richtigen Vision

Im Alter von 27 Jahren gründete Musk den Online-Zahlungsdienstleister X.com, der wiederum kurze Zeit später mit einem anderen Unternehmen zum heutigen PayPal fusionierte. Mit dem Verkauf an eBay Ende 2002 für 1,5 Milliarden US-Dollar tätigten die anderen PayPal-Gründer ein sehr lukratives Geschäft – Elon Musk als Unternehmer und größter Anteilseigner erhielt durch den Verkauf 165 Millionen Dollar.

Noch größere Bekanntheit erlangte Musk durch die Gründung des Unternehmens Space Exploration Technologies, inzwischen eher unter dem Namen SpaceX bekannt. Die Vision dahinter: die erste bemannte Marsmission durchführen und später den Mars besiedeln. Wer sich jetzt fragt, ob Elon Musk wahnsinnig ist oder ein Genie – SpaceX zählt heutzutage zu den wichtigsten Raumfahrtunternehmen der Welt.

Elon Musk: Unternehmer mit großem Einfluss

Seine Erfolge – nicht zuletzt als CEO von Tesla – haben Musk zu einer der einflussreichsten Persönlichkeiten unserer Zeit gemacht. So einflussreich, dass er alleine mit Tweets Auswirkungen auf die Kurse von Kryptowährungen und Aktien nehmen kann. Nicht zuletzt durch die Übernahme des Kurznachrichtendienstes Twitter für 44 Milliarden Dollar bewies Musk, was er alles tun kann, wenn er es will. Dennoch hat Elon Musk als Unternehmer nach der Übernahme von Twitter auch mit einigen Entscheidungen mehr Unverständnis als Beifall geschaffen.

Schwankende Entscheidungskraft

Um beim Beispiel Twitter zu bleiben: Mitte April 2022 wollte Musk das Soziale Netzwerk vollständig übernehmen – bis dato war er mit 9,2 % an Aktien der größte Anteilseigner von Twitter. Die Übernahme sollte bist Jahresende erfolgen. Im Juli des gleichen Jahres brach Musk den Kauf von Twitter ab. Die Plattform wiederum wollte wegen Vertragsbruchs rechtlich gegen Musk vorgehen, sodass dieser Twitter dann doch kaufte. In seiner ersten Amtshandlung entließ der neue Twitter-Chef alle hochrangigen Manager.

Mangelnde Glaubwürdigkeit

Darüber hinaus polarisiert Musk auf Twitter mit umstrittenen Ideen wie einem Bezahlangebot, um als verifiziertes Profil zu gelten. Darüber hinaus sperrte er Accounts mit kritischen Stimmen von der Plattform, obwohl er im Vorfeld angekündigt hatte, auf Twitter absolute Meinungsfreiheit bieten zu wollen. Und auch für den Umgang mit der Presse hat der Twitter-Besitzer erst kürzlich (Stand 23. März 2023) eine unkonventionelle Methode gewählt. Sämtliche E-Mails an die offizielle Presse-Adresse von Twitter erhalten automatisch eine Antwort mit einem Kackhaufen-Emoji. Unter anderem aufgrund solch umstrittener Taktiken haben sich viele Unternehmen von Twitter und der Nutzung von Twitter Ads zurückgezogen.

Fazit: Elon Musk ist als Unternehmer erfolgreich, aber kein Paradebeispiel

Elon Musk als Unternehmer und Persönlichkeit unter den Entrepreneuren hat in seiner bisherigen Karriere bewiesen, dass er weiß, erfolgsorientiert zu handeln. Dabei sind vor allem Faktoren wie Innovationsgeist und Visionen entscheidend gewesen, um sich mit Unternehmen wie PayPal und SpaceX zu behaupten. Gleichzeitig hat der Seriengründer gerade in jüngerer Vergangenheit gezeigt, dass er seinen Weg verfolgt und sich davon nicht abbringen lässt – auch wenn ihm noch so viel Kritik entgegenschlägt. Was es ihm aber auf jeden Fall einbringt: Aufmerksamkeit.

Komm zur KI-Marketing-Konferenz – CONTRA!

Lass dich einsaugen von einem Wirbelsturm aus Themen rund um die Perfektionierung deiner Conversions und deines Traffics auf der KI-Contra 2025. Die Contra ist das größte Offline-Event rund um Conversion- und Traffic-Optimierung und steht 2025 ganz im Zeichen von KI. Die Macher der Contra haben das vergangene Jahr genutzt und sich spezialisiert auf konkrete Anwendungsfälle von KI für deinen Unternehmenserfolg. Sie sind selbst Gründer mehrerer Unternehmen und nutzen KI exzessiv zur eigenen Performancesteigerung in allen relevanten Bereichen. Dazu gehören insbesondere Marketing, Vertrieb, Kundensupport und HR – aber auch viele weitere spannende Themen warten auf der Contra 2025 auf dich.

Am 24. und 25. Juni 2024 öffnen sich die Türen der Mitsubishi Electric Halle in Düsseldorf. Auf vier Stages berichten über 60 Speaker von ihren Erkenntnissen und geben wertvolles Praxiswissen an dich weiter. Außerdem besteht die Möglichkeit zum direkten Austausch mit über 40 Ausstellern auf der Messe. Exzellentes Marketing für mehr Umsatz – gestützt durch die neuen Möglichkeiten künstlicher Intelligenz – das erwartet dich auf der Contra 2025. Sichere dir gleich dein Ticket!

Mehr Themen wie dieses gibt es bei der contra!

Artikel bewerten
Wie gefällt dir dieser Artikel?
0 aus 0 Bewertungen
MEHR ZUM THEMA

DU willst deine KI-Skills aufs nächste Level heben?

WIR machen dich bereit für die Revolution
KÜNSTLICHE INTELLIGENZ!

Exklusive Einblicke
Newsletter für KI-Insider
Melde dich jetzt an und werde zum Gewinner der KI-Revolution

Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Andreas Fricke

Andreas Fricke

Andreas war von März 2022 bis Februar 2024 in der Redaktion von Gründer.de. Hier verantwortete er die Bereiche Franchise- und Gründer-Verzeichnis, außerdem arbeitet er regelmäßig an neuen Büchern und eBooks auf unserem Portal. Zuvor hat er 5 Jahre lang in einer Online-Marketing-Agentur für verschiedenste Branchen Texte geschrieben. Sein textliches Know-how zieht er aus seinem Studium im Bereich Journalismus & Unternehmenskommunikation.

Sitemap

schliessen

KI Transformation in Unternehmen vorantreiben

für visionäre Unternehmer moderne Führungskräfte

kostenloses online Event

Live am 03. Juli 2024